Forward-Darlehen

Wenn Du bereits eine Immobilie besitzt und eine bestehende Finanzierung abbezahlst, hast Du, je nach Laufzeit des Kreditvertrages, in den ersten Jahren Ruhe, und musst Dir über die Entwicklung des Zinses keine Sorgen machen.

Je näher das Ende der Zinsbindung rückt, desto mehr solltest Du die Entwicklung des Zinses im Auge behalten.

Wenn Du mit steigenden Zinsen rechnest oder Dir einfach in den nächsten Jahren keine Gedanken über die Entwicklung machen möchtest, ist ein Forward-Darlehen möglicherweise die richtige Lösung für Dich.

Mit einem Forward-Darlehen hast du bereits Jahre vor Ablauf Deiner Zinsvereinbarung die Möglichkeit, eine Anschlussfinanzierung für den auslaufenden Kreditvertrag zu vereinbaren.

Diese Möglichkeit bieten Banken teilweise bis zu 60 Monate vor Ablauf an.

Für diese vorzeitige Sicherung des Zinssatzes berechnet die Bank einen monatlichen Zinsaufschlag. Je näher Du also am eigentlichen Termin bist desto geringer fällt der Aufschlag also aus.

Wenn Du uns frühzeitig sagst, wann Dein Kreditvertrag ausläuft, senden wir Dir monatlich eine Berechnung mit dem dann aktuellen Zinssatz zu. So bist Du immer auf dem aktuellen Stand und kannst selber entscheiden, wann Dir der Zinssatz passt.

Wichtig ist hierbei: wenn Du ein Forward-Darlehen abschließt, ist dieser genauso bindend wie der ursprüngliche Vertrag.





    Allgemeine FrageBaufinanzierungAnschlussfinanzierungModernisierungKonsumentenkredit

    E-MailTelefonSkype (deinen Namen bitte unten eingeben)Egal

    Zur Datenschutzerklärung

    * Pflichtfelder